current

la > x la > x exhibition exhibition

september 15 – dezember 2, 2017
opening: september 12, 2017, 7 – 9 pm
FAHRBEREITSCHAFT, herzbergstraße 40-43, 10365 berlin

margaret honda, stephen prina, christopher williams

 

to mark the 50-year city partnership between berlin and los angeles, film curator marc glöde and collector axel haubrok are putting together a film festival and exhibition under the name la > x which focuses on artistic viewpoints from los angeles.

berlin and los angeles, seen in an international context, are significant sites of artistic production and have – for decades ­– counted as two of the most influential cities for interesting discussions on art. what could be more suitable, from a berlin point of view, than using this year’s anniversary as a framework for looking at artists from l.a. and presenting them to a berlin audience during and after berlin art week?

the kick-off event for la > x is the exhibition opening at FAHRBEREITSCHAFT on september 12, 2017. works from stephen prina and christopher williams will make up the focal point of the exhibition.

the 14-part work „monochrome painting“ by prina will be on display, an art work on the history of monochrome painting. his works take the dimensions from original formats by kasimir malevich to blinky palermo will be shown. the canvases were prepared „classically“ by the artist, but subsequently spray-painted at an auto paint shop in the color of a vw golf. it is our special pleasure to show these works at FAHRBEREITSCHAFT.

christopher williams will present ephemera. these invitations, texts, and posters all point to other works, however, not by assuming their form, but instead through motifs. usually such invitations, posters i.e., are simply-made promotional items. williams consciously transfers his motifs to giant formats. he turns the relationship upside-down and underlines this by the elaborate work necessary to frame the posters.

two of margaret honda’s works build a bridge to the la > x film festival. „spectrum reverse spectrum“ shows a 70mm-film as sculpture. honda developed a new work „film (FAHRBEREITSCHAFT)“, especially for the exhibition, where colored lighting gels, as used in hollywood film productions, are applied to windows in the operator’s reception area.

the la > x film festival follows the bridge built by honda on the following day, september 13, 2017, and presents a day’s worth of films from l.a. artists, as well as productions where l.a. is the central point of interest.

the film festival, curated by film scholar dr. marc glöde will be shown at the kino arsenal – institute for film and video-art from 10 am to 10 pm. showcasing works from edgar arceneaux, john baldessari, james benning, morgan fisher, alex hubbard, rodney mcmillian, sarah morris, ryan trecartin and jennifer west.

the program also shows berlin and l.a. as sister cities who despite their differences, look back on a long and broad film tradition, reaching from mainstream-cinema to artistic experimental films – which are the main focus of this program. themes span the spectrum of historic to current structural positions, and from current aspects of film material to gender issues. la > x provides the platform and opportunity for an intense experience – and intense exchange with – l.a.

the film presentations will be complemented by discussions surrounding the topic „statements and projections.“ on the one hand, the question „is everything political?“ will be addressed by the artists in attendance. on the other, a discussion will be held on perspectives about the city partnership between berlin and los angeles.

at 9 pm, the concept artist, filmmaker and musician stephen prina will bring the program to an end with a concert on the cinema stage.

the entry for all events is free. this is made possible with support from der regierende bürgermeister von berlin – senatskanzlei, medienboard berlin-brandenburg, the villa aurora & thomas mann house, the office of taylor wessing and the haubrok foundation.

 

places and times:

the exhibition opening will take place on tuesday, september 12, 2017 from 7 – 9 pm at the FAHRBEREITSCHAFT, herzbergstraße 40-43, 10365 berlin.

the exhibition will run from september 15 to december 2, 2017. visitation is possible on saturdays after 3 pm with pre-registration at visit@haubrok.org. during berlin art week, the exhibition is open on september 15 from 7 – 9 pm, and on september 16 and 17 from 12 – 6 pm.

the film festival will take place on september 13 from 10 am – 10 pm at kino arsenal – institute for film and video-art at potsdamer straße 2,10785 berlin. registration is not necessary.

15. september – 2. dezember 2017
eröffnung: 12. september 2017, 19 – 21 uhr
FAHRBEREITSCHAFT, herzbergstraße 40-43, 10365 berlin

margaret honda, stephen prina, christopher williams

 

anlässlich der 50-jährigen städtepartnerschaft zwischen berlin und los angeles realisieren der filmkurator marc glöde und der sammler axel haubrok unter dem titel la > x ein filmfestival und eine ausstellung, in denen jeweils künstlerpositionen aus los angeles im fokus stehen.

berlin und los angeles sind im internationalen kontext wesentliche künstlerische produktionsstätten und zählen somit seit jahrzehnten zu den einflussreichsten orten für interessante kunstdiskurse. was könnte also aus berliner sicht näherliegen, als das diesjährige jubiläum als rahmen für einen blick auf künstler aus l. a. zu nutzen und diesen während und nach der berlin art week einem berliner publikum zu präsentieren?

den auftakt zu la > x bildet die eröffnung der ausstellung in der FAHRBEREITSCHAFT am 12. september 2017. dabei bilden arbeiten von stephen prina und christopher williams den schwerpunkt der ausstellung.

von prina wird die 14-teilige arbeit „monochrome painting“ gezeigt, die sich mit der geschichte der monochromen malerei auseinandersetzt. arbeiten in den original- formaten von kasimir malevich bis blinky palermo werden gezeigt. der künstler hat die leinwände „klassisch“ präpariert, sie anschließend jedoch in einer auto lackiererei in der farbe für den vw golf spritzen lassen. ein besonderes vergnügen, diese arbeiten in der FAHRBEREITSCHAFT zu zeigen.

von christopher williams werden ephemera präsentiert. zwar geht es bei diesen einladungen, texten und postern ebenfalls um den hinweis auf andere arbeiten, hier jedoch nicht durch die übernahme der formate, sondern die der motive. in der regel sind solche einladungen bzw. poster einfach produzierte streuartikel. williams überträgt seine motive bewusst auch auf riesige formate. er stellt die verhältnisse somit auf den kopf und unterstreicht das, indem die plakate die aufwendig gerahmt werden müssen.

zwei arbeiten von margaret honda bilden die brücke zum la > x filmfestival. „spectrum reverse spectrum“ zeigt einen 70mm-film als skulptur. mit der arbeit „film (FAHRBEREITSCHAFT)“ hat honda eine neue arbeit speziell für den ausstellungsort entwickelt bei der belichtungsfilter, wie sie bei der produktion von hollywood-filmen eingesetzt werden, auf die fenster im empfangsbereich der einsatzleitung appliziert werden.

das la > x filmfestival nimmt den brückenschlag von honda am folgenden tag, dem 13. september 2017, auf und präsentiert einen tag lang filme von künstlern aus l. a. sowie produktionen bei denen l. a. im zentrum des interesses stehen.

das filmfestival, kuratiert von filmwissenschaftler dr. marc glöde, wird im kino arsenal – institut für film und videokunst von 10 bis 22 uhr zu sehen sein. gezeigt werden hier arbeiten von edgar arceneaux, john baldessari, james benning, morgan fisher, alex hubbard, rodney mcmillian, sarah morris, ryan trecartin und jennifer west.

auch in diesem programm zeigen sich berlin und l.a. als partnerstädte. denn bei allen unterschiedlichkeiten blicken beide orte auf eine langjährige und breite filmtradition zurück, die vom mainstream-kino bis zu dem in diesem programm im zentrum stehenden künstlerischen experimentalfilm reicht. thematisch reicht das spektrum dabei von historischen zu aktuellen strukturellen positionen, und von aktuellen aspekten des filmmaterials bis hin zu genderfragen. la > x zeigt sich insofern als plattform und möglichkeit einer intensiven erfahrung von – und eines intensiven austauschs mit – l.a.

die filmischen präsentationen werden durch diskussionen zum thema „statements and projections“ ergänzt. zum einen wird dabei mit den anwesenden künstlern die frage „is everything political?“ thematisiert. zum anderen findet eine diskussion zu den perspektiven der städtepartnerschaft zwischen berlin und los angeles statt.

um 21 uhr beschließt der konzeptkünstler, filmemacher und musiker stephen prina mit einem konzert auf der kino-bühne das programm.

der eintritt für alle veranstaltungen ist frei. dies wird durch die unterstützung des regierenden bürgermeisters von berlin – senatskanzlei, des medienboard berlin-brandenburg, der villa aurora & thomas mann house, der kanzlei taylor wessing und der haubrok foundation ermöglicht.

 

orte und zeiten:

die eröffnung der ausstellung findet am dienstag, den 12. september 2017 von 19 – 21 uhr in der FAHRBEREITSCHAFT, herzbergstraße 40-43, 10365 berlin statt.

die ausstellung läuft vom 15. september bis zum 2. dezember 2017. der besuch ist samstags ab 15 uhr nach anmeldung unter besuch@haubrok.org möglich. während der berlin art week ist die ausstellung am 15. september von 19 – 21 uhr, am 16. und 17. september von 12 – 18 uhr geöffnet.

das filmfestival findet am 13. september von 10 – 22 uhr im kino arsenal – institut für film und videokunst in der potsdamer straße 2, 10785 berlin, statt. eine anmeldung ist nicht erforderlich.